Ordenstagung 2012 in Meerbusch

Vom 17. bis 21. Oktober lud der Deutsche Falkenorden nach Meerbusch, Nordrhein-Westfalen ein. 264 Teilnehmer folgten der Einladung, wovon 69 aktiv mit Beizvogel teilnahmen.
Die Zusammensetzung war international. So waren einige aus den Niederlanden, Schottland, Tschechien, Belgien, Frankreich, Schweiz, England, Polen und sogar den USA angereist. Für viele war es ein Wiedersehen alter Freunde.

Bei allerbestem, mit 21-24°C mit Sonne fast zu warmem Wetter ging es an drei Tagen in die Reviere. Der Landesverband Nordrhein-Westfalen hatte ganze Arbeit geleistet und etwa 70 Reviere organisiert, in denen auf Hasen, Krähen, Möwen, Fasane und Kaninchen gebeizt werden konnte.

Der Wildbesatz war sehr gut, nur Fasanen sind auch in Nordrhein-Westfalen inzwischen dünn gesät, sodass wir dankbar sein durften überhaupt Anwarter auf Fasane fliegen zu dürfen. So wurden auch nur vier Fasane gebeizt, einer davon von einem Habicht.
Die weitere Strecke belief sich auf stolze 98 Kaninchen, 51 Hasen, 47 Krähen, eine Taube und eine Ente – insgesamt 202 Stück Wild!

Gebeizt wurde hauptsächlich mit Wanderfalken (24), Habichten (25), Harris Hawks (10) und Steinadlern (9), aber auch ein Habichtsadler, ein Blaubussard (Aguja), drei Gerfalken, ein Sakerfalke, ein Rotschwanzbussard und zwei Lannerfalken waren vertreten.
Erfreulicherweise gab es bei den Beizvögeln weder Verletzungen noch wurde am letzten Tag noch einer vermisst.

Auf die Vielzahl von Falknern hatte sich das Rheinhotel Vier Jahreszeiten entsprechend vorbereitet, indem es die Flure mit Decken ausgekleidet hatte. Die Beizvogelunterkunft war durch den LV-NRW mit perfekt konstruierten hohen Recks großzügig unter dem Hotel angelegt. - Das Hotel steht aufgrund der Nähe des Rheins und der damit verbundenen Überschwemmungsgefahr auf Stelzen. Zwischen den Stelzen mussten nur Wände in Form von Planen eingezogen werden, um einen geschützten Raum zu erhalten.

Als besonderer Gast konnte Frank Bond, Präsident der IAF, begrüßt werden, der mit dem Besuch unserer Tagung einen länger aufgeschobenen Besuch nachholen konnte. - Dabei sei erwähnt, dass die IAF 1968 in Düsseldorf gegründet wurde. - Das Ende seiner Amtszeit naht, in seinem Grußwort am Donnerstagabend sicherte er dem DFO jedoch die Unterstützung durch die IAF und die Arabischen Emirate bei der Anerkennung der Falknerei als Weltkulturerbe in Deutschland zu.

Weitere Gäste, die in ihren Grußworten die Freude über unsere Anwesenheit äußerten und je nach Amt mehr oder weniger direkt ihre Unterstützung für die Falknerei und die Anerkennung der Falknerei als immaterielles Weltkulturerbe versprachen, waren der stellvertretende Bürgermeister von Meerbusch, Herr Jürgens, der Landrat des Kreises Neuss, Herr Petrauschke, Herr Kaiser als stellvertretender Leiter der Abteilung Jagd, Forst und Naturschutz im Landesministerium Düsseldorf, Herr Deppe  als Sprecher des Umweltausschusses im Landtag und Landtagsabgeordneter der CDU, Herr Dr. Hallermann als DJV- und LJV-NRW-Vizepräsident in Vertretung für Herrn Fischer und die Jägerschaft sowie Herr Dr. Axel Heider, Jagd-und Forstreferent des BMELF, in Vertretung des Schirmherrn, des parlamentarischen Staatssekretärs Herrn Peter Bleser.
Vor allem Herr Dr. Heider machte klar, dass der Beitritt Deutschlands zur UNESCO - Konvention über das immaterielle Kulturerbe noch in diesem Jahr abgeschlossen werden soll.
Der anschließende Festvortrag unseres Mitglieds Prof. Dr. Meyburg von der Weltarbeitsgruppe Greifvögel zur Satellitentelemetrierung von Greifvögeln weckte großes Interesse und regte im Anschluss zu lebhaften Diskussionen außerhalb des Festsaales an.

Der Grüne Abend begeisterte durch ein reichhaltiges Buffet sowie eine hervorragende Bläsergruppe, die mit ihren kurzen und wunderschönen Einlagen angenehmerweise die sonst bei großen Veranstaltungen oft zu laute Musik ersetzte und so eine entspannte Unterhaltung ermöglichte.

Am Sonntagvormittag wurde der Öffentlichkeit die Möglichkeit geboten, viele der Beizvögel von Nahem zu betrachten und einige im Freiflug zu bewundern. Wolfgang Schreyer begleitete die Vorführung professionell mit Erklärungen. Die Kreisjägerschaft war mit der rollenden Waldschule zugegen und ein Bläsercorps sorgte für passende musikalische Untermalung. Da bereits im Vorfeld in der Presse von der Ordenstagung berichtet wurde, kam es im Umkreis des Hotels zu einem regelrechten Verkehrschaos. Über 1000 Besucher wollten sich die Vorführung ansehen, was letztendlich zu volksfestartigen Ausmaßen führte.
Auch im Nachhinein wurde rege in der Presse berichtet. Hier finden Sie ein paar Links zu im Internet veröffentlichten Artikeln, Filmen und Hörbeiträgen:

 

http://www.rp-online.de/region-duesseldorf/meerbusch/nachrichten/150-tiere-im-vier-sterne-hotel-1.3037462

http://www.rp-online.de/region-duesseldorf/meerbusch/nachrichten/tierische-flugshow-in-langst-kierst-1.3038577

http://www.express.de/duesseldorf/falknertagung-in-meerbusch-wilde-jagd-aus-luftiger-hoehe,2858,20671216.html

http://www.wdr.de/studio/duesseldorf/nachrichten/index.html#r4

http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/2012/10/20/lokalzeit-duesseldorf-falken.xml

http://www.wdr.de/studio/duesseldorf/serien/themadestages/2012/10/thema16.html

http://www.ardmediathek.de/wdr-fernsehen/lokalzeit-aus-duesseldorf/jaeger-der-luefte?documentId=12195170

 

Die Bildergalerie zur Tagung finden sie hier.

 

Anke Bormann

Zurück