Greifvogel- und Naturschutz

Falknerei und Greifvogelschutz bedingen sich gegenseitig und liegen im ureigenen Interesse aller ernstzunehmenden Falkner, mussten doch bis vor wenigen Jahrzehnten die Beizvögel der Natur entnommen werden, was einen gesicherten Bestand voraussetzte.

Selbst heute, wo mit Ausnahme des Habichts alle Beizvögel aus der Zucht stammen, bildet eine stabile Greifvogelpopulation in unserer Natur eine Gewähr dafür, dass die Haltung von Greifvögeln für die Beizjagd gesellschaftlich akzeptiert ist.

 

Niemand ist mit der Psychologie und den Verhaltensweisen von Greifvögeln vertrauter als Falkner, die tagtäglich engen Umgang mit diesen Vögeln haben. Dieses Wissen für Maßnahmen des Greifvogelschutzes – Aufklärung der Öffentlichkeit, Zucht, Auswilderung und Rehabilitation verletzter Greifvögel – nutzbar zu machen, ist ein Anliegen des DFO.

 

Auffangstationen

Aufgrund ihres Fachwissens über Greifvögel sind Falkner häufig Ansprechpartner, wenn es um verletzte Greife und Eulen oder hilflos aufgefundene Jungvögel geht.

Weiterlesen …